Liebe Leserinnen und Leser,

immer wieder werden uns von Bibliotheksnutzern gebrauchte Bücher als Geschenke angeboten. Gern nehmen wir aktuelle Bestseller, Romane und Sachbücher in unseren Bestand auf. Bedenken Sie aber: eine öffentliche Bibliothek ist kein Archiv und kein Magazin. Aus diesem Grund sollten die Bücher nicht älter als 3 Jahre sein. Bei gut erhaltenen älteren Büchern bitten wir Sie um eine Auflistung und würden dann einzelne Werke auswählen. Die Entscheidung über die Aufnahme in unseren Bestand treffen die jeweils verantwortlichen Lektoren.
Um unseren Benutzern einen ausgewogenen, aktuellen und attraktiven Bestand anbieten zu können, ist eine kontinuierliche Sichtung des Bestandes notwendig. Jährlich werden dabei ca. 5% des Medienbestandes aus inhaltlichen oder formalen Gründen ausgesondert. Für gut erhaltene Bücher streben wir immer eine Nachnutzung an. Vorrangige Empfänger sind die Langenberger Bibliothek, soziale Einrichtungen, offene Bücherschränke oder unser bibliothekseigenes Antiquariat.

Im Rahmen des Geraer Bücherfrühling möchte ich Ihnen das Buchgespräch am 5. April zum Thema „Türkei: Erdogans Griff nach der Alleinherrschaft“, sowie die Vernissage der Ausstellung des in Gera geborenen Grafikers Lutz R. Ketscher am Gründonnerstag besonders empfehlen.

Aktuell gestartet ist unser Manga – Zeichen - Wettbewerb für Schüler von 10 - 20 Jahren „Magische Welten - erschaffe deinen eigenen Fantasy-Charakter!“. Dazu findet am 19. April, also in den Osterferien, ein Zeichenworkshop statt.

Bis bald in unserer Bibliothek,
Ihr Rainer Schmidt
 

Lesenswert!
 
Niall Williams: Die Geschichte des Regens

Ein Buch wie irisches Wetter, plötzlich breitet sich die Sonne wie Glück über dem frischen Grün aus

Die neunzehnjährige Ruth leidet an Leukämie und darf ihr Bett nicht verlassen. So liegt sie in ihrem Zimmer hoch über dem Fluss Shannon, während der irische Regen unablässig auf das Dach prasselt, und liest sich durch die dreitausendneunhundertfünfundachtzig Bücher, die ihr Vater Virgil Swain ihr hinterlassen hat. Inspiriert von der Lektüre und ihrer eigenen überbordenden Fantasie lässt sie vor den Augen des Lesers ihre Ahnen aufmarschieren: Urgroßvater Absalom Swain, den Reverend, Großvater Abraham, der beim Stabhochsprung das Fliegen lernte, und schließlich ihre Eltern Virgil und Mary, die sich vornahmen, die unfruchtbarsten vierzehn Morgen Erde, die Westirland zu bieten hat, urbar zu machen.
"Dieses Buch voller Gedanken über das Leben und die Literatur schenkt dem Leser ein paar wunderbar seelenwärmende Mußestunden." (Lesart, 4/15)
 

Owen Sheers: I saw a man

Nach dem tragischen Tod seiner Frau Caroline, die als Journalistin bei einem Auslandsdreh in Afghanistan ums Leben gekommen ist, erträgt Michael es nicht länger im gemeinsamen Heim in Wales. In dem Versuch, ein neues Leben zu beginnen, zieht er nach London, wo er auf die Nelsons trifft: Josh, Samantha und ihre zwei Töchter wohnen im Haus nebenan, und aus einer Zufallsbekanntschaft wird schnell – allzu schnell? – eine intensive Freundschaft. Michael geht bei den Nelsons wie selbstverständlich ein und aus, bis er eines Samstagnachmittags ihre Hintertür halb offen stehend vorfindet. In dem Gefühl, dass etwas nicht stimmt, betritt er das augenscheinlich leere Haus und setzt damit eine Folge von Ereignissen in Gang, die ihrer aller Leben schlagartig und auf immer verändern wird.
„Das Ende ist so überraschend wie der ganze, wunderbar komponierte, geheimnisvolle Roman. Hier trifft Ian McEwan auf Paul Auster - ein großer Wurf.“ (NDR Kultur, Stefan Mael)

Onleihe: auch als eBook!

Jo Baker: Im Hause Longbourn

Ein Millionenpublikum liebt Jane Austens Stolz und Vorurteil. Doch keiner weiß, was sich in Küche und Stall des Hauses Longbourn abspielt: Hier müht sich die junge Sarah mit Wäsche und Töpfen ab, immer noch hoffend, dass das Leben mehr für sie bereithält. Ist die Ankunft des neuen Butlers James ein Zeichen? Während Elizabeth und Mr. Darcy von einem Missverständnis ins nächste stolpern, nimmt in Longbourn noch ein anderes Liebesdrama seinen Lauf – denn James hütet ein großes Geheimnis.
Jo Baker erzählt Jane Austens bekanntesten Roman neu: aus Sicht der Dienstboten. Und zeigt, dass deren Dramen jenen der Herrschaften in nichts nachstehen.

Hanns-Josef Ortheil: Der Stift und das Papier

Nach dem Erscheinen seines zweiten Kindertagebuchs "Die Berlinreise“ wurde Hanns-Josef Ortheil häufig gefragt, wie er als Zwölfjähriger ein derart beeindruckendes Buch schreiben konnte. Dieser Frage ist er jetzt in dem Band "Der Stift und das Papier" nachgegangen. Schritt für Schritt wird erzählt, wie er, begleitet und angeleitet von Vater und Mutter, sich das Schreiben beibrachte. Es ist die bewegende Geschichte eines Jungen, der lange Zeit nicht sprach und der einen eigenen Weg zum Sprechen und Schreiben suchen musste. Und es ist bei allen Widerständen, die sich in den Weg stellten, die Geschichte eines Wunderkinds, das früh ein Gefühl für das Erzählen besaß und das über eine Gabe verfügte, die alle anderen überstrahlte: beobachten zu können und das Beobachtete traumwandlerisch in die richtigen Worte zu fassen.
"Unzeitgemäß vielleicht, aber dennoch zeitlos schön, was uns "das Kind, das schreibt" zu vermitteln weiß." (Peter Mohr / Allgemeine Zeitung (Mainz)

Onleihe: auch als eBook!
 

Sachbuch - NEU
 
Recht im Alltag
 
         

 
Recht für Dummies: alles über Arbeitsrecht, Mietrecht, Verkehrsrecht und Co; Ihre Rechte und Pflichten Behörden gegenüber; den richtigen Anwalt finden Mehr Geld für Schüler und Studenten: Vergünstigungen kennen und ausschöpfen; alles rausholen aus Praktika, Jobs und BAföG

SGB II - Grundsicherung für Arbeitsuchende: Vorschriften und Verordnungen; mit praxisorientierter Einführung

SGB III - Arbeitsförderung, Arbeitslosengeld I: Vorschriften und Verordnungen; mit praxisorientierter Einführung SGB VI - Gesetzliche Rentenversicherung: Vorschriften und Verordnungen; mit praxisorientierter Einführung

Der aktuelle Hartz IV-Ratgeber: ihre Ansprüche auf Arbeitslosengeld II, Wohnkosten, Hilfs- und Eingliederungsleistungen aus der Grundsicherung für Arbeitssuchende

Thüringen entdecken   …(Kurz)Urlaub um die Ecke
 
     
Erfurt an einem Tag:
ein Stadtrundgang
City-Trip Erfurt, Weimar: Altstadtblick vom Petersberg; Jüdische Geschichte erleben; Kaffeegenuss im Fachwerkhaus; Stein-Bilderbücher am Fischmarkt Jena Marco Polo Thüringen: Reisen mit Insider-Tipps Wandern in Jena: stadtnahe Rundwanderungen Reiseführer Wundervolles Thüringen
Biografisches  …vom antiken Kaiser bis zum aktuellen Literatur-Nobelpreisträger
 
   
Helmut Dietl:
A bissel was geht immer: unvollendete Erinnerungen
Bob Dylan
von Heinrich Detering

Marc Aurel:
Kaiser aus Pflicht

Marie Antoinette und die Halsbandaffäre Gabriele Reuter: Leben und Werk einer geborenen Schriftstellerin
(1859-1941)
Hermann van Veen: Erinnerte Tage

Kinderbibliothek

Hallo Kinder,

Ostern steht vor der Tür und wer noch ein kleines Geschenk für seine Liebsten braucht, ist herzlich zu unserm Bastel-Vormittag am Samstag, dem 8. April ab 10.30 Uhr eingeladen.
Passend dazu wird in unserer Lesereihe „Bücher beißen nicht“ die Geschichte „Die Osterhäsin“ von Katharina E. Volk und Sabine Straub vorgelesen: Ida ist glücklich. In diesem Jahr darf sie alle Ostereier bemalen und verstecken. Aber die Hasenjungs glauben nicht, dass ein Hasenmädchen das alles schafft. Schon früh am Morgen macht sich Ida an die Arbeit. Gemeinsam mit ihren Freundinnen bemalt sie die Ostereier in den allerschönsten Farben und findet die allerbesten Verstecke. Bis jedes Osternest gefüllt ist. Oder? O, nein, sie hat das gelbe Haus vergessen…

Natürlich gibt es auch im April neues Lesefutter:

Fitz, der Findehase Wölfe gibt’s doch gar nicht Foxgirls
Band 1

Foxgirls
Band 2

Eulenzauber
Band 1
Eulenzauber
Band 2
Eulenzauber
Band 3

Eulenzauber
Band 4

Du liest gern Mangas? Du zeichnest gern? Dann mach mit!

Manga- Zeichen-Wettbewerb „Magische Welten“

Naruto, One Piece, Dragon Ball… - Geschichten von coolen Helden, die fantastische Abenteuer bestehen gibt´s schon jede Menge.

Jetzt bist du dran: Erschaffe deinen eigenen Fantasy-Charakter! Entwirf deine ganz eigene Manga-Figur!

Mitmachen kann jeder zwischen 10 und 20 Jahren.
Die Zeichnung soll im Format A4 (Hoch- oder Querformat) eingereicht werden - ob farbig oder schwarz-weiß, ob mit Bleistift, Farbstift, Pinsel oder digital gezeichnet ist egal.
Bis 23. Juni 2017 kannst du deine Zeichnung in der Bibliothek abgeben -
ODER du schickst sie an die folgende Adresse:

Stadt- und Regionalbibliothek Gera
Betreff „Magische Welten“
Puschkinplatz 7a
07545 Gera

Wichtig ist, dass du dein Werk mit deinem vollständigen Namen, deinem Alter, deiner Adresse oder E-Mail-Adresse kennzeichnest – am besten auf der Rückseite!

Die kreativsten Arbeiten werden in der Bibliothek vom 10. Juli bis 19. August präsentiert.
Eine Jury ermittelt die Besten. Diese erhalten Preise von Farben Kessler und UCI Kinowelt.

Und in den Osterferien am 19. April gibt es einen Manga-Zeichen-Workshop. Infos dazu findest du unter den Veranstaltungen!

Wir freuen uns wie immer auf euren Besuch - das Team der Kinderbibliothek!
 

Ausstellungen
 
noch bis 8. April 2017

„Lichtstimmungen und mehr“

Fotografie von Frank Schreier
 

13. April bis 27. Mai 2017

Lutz R. Ketscher: „BUCH & GRAFIK“

Radierungen, Lithographien und Zeichnungen zur Literatur

Herzliche Einladung zur Vernissage am Donnerstag, dem 13. April um 18 Uhr!

Veranstaltungen
 

jeden Samstag - 10.30 Uhr in der Kinderbibliothek am Puschkinplatz

"Bücher beißen nicht"
Vorlesegeschichten für Kinder ab 4 Jahren

08. April: „Die Osterhäsin" von Katharina E. Volk
15. April: „Rolfs Hasengeschichte - Ich bin stark“ von Rolf Zuckowski
22. April: „Wölfe gibt’s doch gar nicht!“ von Véronique Caplain
29. April: „Als Michel den Kopf in die Suppenschüssel steckte“ von Astrid Lindgren

 

Dienstag, 4. April 2017  17 Uhr

TREFFPUNKT BIBLIOTHEK
Am Ende fehlt doch immer was“

Graffiti-Künstler Tasso alias Jens Müller liest aus seinem Buch übers Reisen durch die Welt

TASSO alias Jens Müller hat deutschlandweit und auch international einen Ruf in der Graffiti-Szene. Fotorealistische Malereien sind sein Markenzeichen. Bereits als Jugendlichen faszinieren ihn Berichte und Filme von Sprayern und deren Bilder. Aber in der DDR findet der 1966 in Meerane geborene keine Möglichkeit sich selbst diesbezüglich auszuprobieren, Farbspraydosen gibt es nicht zu kaufen. Das änderte sich mit der politischen Wende. 1991 sprüht Jens Müller sein erstes illegales Graffiti. Seit Mitte der 1990er Jahre bestreitet der gelernte Fleischer seinen Lebensunterhalt damit. Seit gut zwei Jahrzehnten ist er als Künstler auch rund um den Globus unterwegs, reist von Brasilien nach China, von Finnland nach Südafrika, um in Sachen Graffiti und Street-Art seine Spuren in aller Welt zu hinterlassen. Anlässlich seines 50.  Geburtstages gibt Jens Müller im Selbstverlag das Buch „Am Ende fehlt doch immer was“ heraus, in welchem er auf humorvolle Weise TASSOs Reiseetappen durch zahlreiche Länder und Kontinente schildert. Er berichtet, wie es ist beim Reisen „fernab vom Urlaub“ und nicht selten mit „mangelnder Bezahlung“, und er beschreibt, was es bedeutet in „kreativen Unterkünften“ zu wohnen und „neue kulinarische Erfahrungen“ zu machen. Gleichzeitig betont TASSO jedoch auch wie bereichernd er das alles erlebt, wie gut es tut, neue Horizonte zu entdecken und vor allem, Menschen zu begegnen, die zu Freunden geworden sind.

Eintritt
frei!
 


Mittwoch, 5. April 2017 19.30 Uhr

„Türkei: Erdogans Griff nach der Alleinherrschaft“
Buchgespräch mit Jürgen Gottschlich

„Das ist die Türkei, hier ist alles möglich“ - so lautete die Prämisse, unter der sich Jürgen Gottschlich, seit mehr als 20 Jahren Korrespondent in Istanbul, seinem Gastland immer genähert hat. Doch er wurde wie alle Beobachter vom gescheiterten Putschversuch des Militärs im Juli 2016 überrascht. Weniger verwunderlich waren für ihn die nachfolgende Säuberungsaktion des Militärs, der Schulen, Universitäten, Verwaltungen und Medien von Erdogan-Kritikern. Schließlich bestimmen harte innenpolitische Auseinandersetzungen schön länger den Kurs des Landes. Jürgen Gottschlich beschreibt kenntnisreich Erdogans Griff nach der Alleinherrschaft, die mehr und mehr islamische Ausrichtung des Staates, den Konflikt mit der kurdischen Minderheit, aber auch den Alltag des Landes sowie seine Kultur und Lebensformen.

Kooperation mit der Landeszentrale für Politische Bildung

Eintritt frei!
 

Dienstag, 11. April 2017 10 Uhr + 11.30 Uhr

„Theater DIE SCHACHTELN“

Ingrid Fischer, pensionierte Puppenspielerin und Regisseurin, bietet Spaß und Überraschungen für Kinder

Eintritt: 2 €

Mittwoch, 19. April 2017 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr

MANGA – Zeichen – Workshop

mit Alexander Neugebauer, Kunstschule Gera e.V., für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren

Anmeldung bis 8. April 2017!

Teilnahme kostenlos!

Alle Infos hier!
 

VORSCHAU

Dienstag, 2. Mai 2017 17 Uhr

TREFFPUNKT BIBLIOTHEK
„Ihr elenden Hunne!“

eine Entdeckungsreise in die Welt(en) des Gerschen Dialektes mit Frank Rüdiger und Rainer Bartossek
Eintritt frei!

Dienstag, 9. Mai 2017 17 Uhr
„Als wär's ein Stück von mir“
Helmut Pock liest aus Carl Zuckmayers Autobiografie zum Gedenken an die Bücherverbrennung 10. Mai 1933
Eintritt frei

Mittwoch, 17. Mai 2017 19.30 Uhr
„Heimaterde: Eine Weltreise durch Deutschland“

Buchgespräch mit Lucas Vogelsang
Kooperation mit der Landeszentrale für Politische Bildung
Eintritt frei!

Donnerstag, 18. Mai 2017 18 Uhr
„Die Vorsorgelüge“

Buchgespräch mit Autor Holger Balodis und Renate Licht (DGB)
Kooperation mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund
Eintritt frei!

Dienstag, 23. Mai 2017 17 Uhr
„Gera & Thüringer Vogtland: Reise- und Wanderführer“

Buchpremiere mit Jörg Schaar
Eintritt frei!

Bibliothek am Puschkinplatz

http://www.biblio-gera.de
info@biblio-gera.de