• Stadt- und Regionalbibliothek GERA
    Stadt- und Regionalbibliothek GERA
  • Stadt- und Regionalbibliothek GERA
    Stadt- und Regionalbibliothek GERA
  • Stadt- und Regionalbibliothek GERA
    Stadt- und Regionalbibliothek GERA
 

Veranstaltungsvorschau

 

14. Januar 2019 -
16. Februar 2019

Artothek
Bibliothek am Puschkinplatz

Eintritt frei!

Doppelausstellung

"Das war 2018!"

In ihrem fotografischen Jahresrückblick erinnert die Stadt- und Regionalbibliothek Gera in Bildern an Veranstaltungen,
Gäste und Projekte im vergangenen Jahr.

UND

"Projekt Leseoase"

Künftige Gestaltungstechnische Assistentin (GTA) der TÜV Rheinland Berufsfachschule zeigen ihre Ideen
zur Neugestaltung des Lesecafes im Foyer der Geraer Bibliothek am Puschkinplatz.

 

Mittwoch,
23. Januar 2019
18.00 Uhr

Infozentrum
Bibliothek am Puschkinplatz

Eintritt: 5 €

"Teuflisches Werkzeug - Thüringer Burgen im Krieg"

Lesung mit Michael Kirchschlager

In einem allgemeinen Teil behandelt der Historiker Michael Kirchschlager die Entwicklung mittelalterlicher Kriegsmaschinen, den Nachbau einer Steinschleuder-Maschine und ausgewählte Belagerungen anhand schriftlicher Quellen. Der Archäologe Christian Tannhäuser, der über die Grabungsergebnisse der Wysburg und Saalburg promovierte, stellt den Untergang der Wysburg im Namen des Kaisers vor. Matthias Rupp, Stadtarchäologe und Denkmalschützer, widmet sich den schweren Kämpfen um den Jenaer Hausberg zu Beginn des 14. Jahrhunderts. Dr. Ines Spazier, die bei Ausgrabungen auf dem Schloss Greiz ein sensationelles Depot an Armbrustbolzen entdeckte, gibt einen Überblick über die Grabungsergebnisse und die Typologie der Geschossspitzen. Schließlich stellt die Leiterin des Museums der Wasserburg Kapellendorf, Marie Linz, die Geschichte der Wasserburg Kapellendorf vor.

 

Mittwoch,
31. Januar 2019
19.00 Uhr

Infozentrum
Bibliothek am Puschkinplatz

Eintritt frei!

"Als Naturdenkmale geschützte Geraer Bäume"

Bildvortrag von Klaus Schultheiß

Kooperation mit den Geraer Gehölzfreunden
Im Jahr 2019 wird Gera 23 als Naturdenkmale geschützte Bäume und Baumgruppen aufweisen. Dazu gehören natürlich die Kalte Eiche, die Prozeß-Eiche und – wenn auch nur noch als Torso – die Torstenson-Eiche. Darüber hinaus gibt es mit
diesem Schutzstatus aber auch weitere ehrwürdige Bäume, die weniger oder gar nicht bekannt sind. Erst seit kurzem sind
fünf Bäume neu hinzugekommen. Allen gemeinsam ist ihr ortsbildprägender Charakter, ihre kulturhistorische wie auch ihre ökologische Bedeutung, zum Teil ihre Besonderheit oder Seltenheit, die Schutzwürdigkeit verdienen. Es ist das Anliegen des Vortrages, diese Naturdenkmale vorzustellen und ihre Besonderheiten zu erläutern. Dazu wurden auch Aufzeichnungen aus dem Stadtarchiv und historische Fotos und Bilder ausgewertet.

Kooperation mit den Geraer Gehölzfreunden

 

Dienstag,
5. Februar 2019
17.00 Uhr

Infozentrum
Bibliothek am Puschkinplatz

Eintritt frei!

TREFFPUNKT BIBLIOTHEK

"Von Leipzig in Sachsen nach Leipzig im Ural"

Bildvortrag über eine besondere Städtepartnerschaft
vom Integrationsverein „Leipzig – Brücke der Kulturen“ e.V.

Erfahren Sie, wie das Völkerschlachtsdenkmal in den Ural gekommen ist, wie Völkerverständigung über Sprachbarrieren hinweg möglich ist und wie die Menschen in dem kleinen Dorf Leipzig im Ural leben.

 

Mittwoch,
13. Februar 2019
19.30 Uhr

Foyer
Bibliothek am Puschkinplatz

Eintritt frei!

"Asperger - mein Leben zwischen Intelligenz und Gefühlsleben"

Buchgespräch mit Leo M. Kohl

Der junge Geraer Asperger-Autist Leo M. Kohl erzählt über die Höhen und Tiefen, die er in den letzten achtzehn Jahren erlebt hat. Mit Humor, beschreibt er seine chaotische Familie, seinen Werdegang in der Schule und zugleich die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. In seinem Buch, welches er als Gebrauchsanweisung mit einer Mischung aus Tipps zur "Aufzucht und Hege" zusammen mit vielen emotional geladenen Momenten bezeichnet, versucht er seine eigene Welt darzustellen. Dabei lässt er nicht nur Familienmitglieder sondern auch Freunde und ehemalige Mitschüler zu Wort kommen.

Leo M. Kohl möchte zwischen normalen und anders denkenden Menschen vermitteln sowie Betroffenen, Eltern und Pädagogen Mut machen und ihnen zeigen, dass diese Kinder nicht so kompliziert sind, wenn man lernt, mit ihnen umzugehen. Sein Buch bietet neben vielen interessanten Einblicken in das Gedankenchaos und die psychischen Problemen eines Aspis, aber auch fundierte Grundlagen zum Krankheitsbild.

 

Mittwoch,
20. Februar 2019
19.30 Uhr

Foyer
Bibliothek am Puschkinplatz

Eintritt: VVK 6 € / AK 8 €

"Nepal. Unter den Augen Buddhas"

Multivisionsvortrag mit Michi Münzberg (Travel for Soul)

Eisgipfel und Dschungel, stille Klöster und rauschende Feste, abenteuerlicher Alltag und alltägliche Abenteuer - das ist Nepal!
Mit Bus, Flugzeug, Riksha, Ruderboot, Moped, Gleitschirm, Jeep, Einbaum, Taxi, Helikopter, auf Elefantenrücken und ganz viel zu Fuß vom Himalaya bis zum Dschungel geht es quer durch ein faszinierendes Land voller Kontraste, Traditionen und Religion.
Das intensive und kompromisslose Leben in einer fremden Kultur wird mit Erfahrungen und Erkenntnissen belohnt, die das eigene Leben nachhaltig verändern. Lustige Episoden und nachdenklich stimmende Begebenheiten schildern den ganz normalen Wahnsinn.
Auf unterhaltsame und humorvolle Art gewährt Michi Münzberg tiefe Einblicke in eine beeindruckende Kultur. Farbenfrohe Bilder und stimmungsvolle Musik laden Euch ein auf eine Reise zum Dach der Welt.

 

Dienstag,
5. März 2019
17.00 Uhr

Infozentrum
Bibliothek am Puschkinplatz

Eintritt frei!

TREFFPUNKT BIBLIOTHEK

Ulla Spörl liest "Neu gestorben"

Der aktuelle Kriminalroman von Ulla Spörl beinhaltet Elemente eines Psychothrillers, für den die Autorin mehrere Wochen in London Ilford und Bloomsbury recherchiert hat. Ihren Ausgangspunkt nimmt die Handlung jedoch in der Stadt Gera und kehrt auch immer wieder dahin zurück.
Warum dieser Titel? Um nicht zu viel zu verraten, geht es um eine junge Frau, die ihren tyrannischen Ehemann verlassen will. Dieser stimmt jedoch einer Scheidung nicht zu, sondern pocht auf seinen Eheeid „... bis dass der Tod euch scheidet“. Sie weiß, dass er vor einem Mord nicht zurückschrecken würde und täuscht ihren Tod vor. Irgendwie geht das alles schief und sie ist erneut in Gefahr. Diesmal hat sie Hilfe und der Titel „Neu gestorben“ erfüllt sich –jedoch nur für den straffällig gewordenen Ehemann, der längst hinter Gittern sitzt, jedoch alles daran setzen würde, einen Killer auf seine Frau anzusetzen...

 

Mittwoch,
20. März 2019
19.30 Uhr

Foyer
Bibliothek am Puschkinplatz

Eintritt frei!

"Das Kind auf der Liste: Die Geschichte von Willy Blum und seiner Familie"

Buchgespräch mit Annette Leo

Willy Blum war sechzehn Jahre alt, als er in Auschwitz Birkenau ermordet wurde. Von ihm blieb nur ein Name auf einer Liste, neben dem durchgestrichenen Namen Jerzy Zweigs, der durch Bruno Apitz` Roman „Nackt unter Wölfen“ weltberühmt wurde.
Über Willy Blum und seine Familie wusste man bislang nichts. Annette Leo hat sich auf die Suche gemacht und erzählt die Geschichte der Familie Blum und zugleich auch die Geschichte des Verschweigens einer Opfergruppe in der Nachkriegszeit: die der Sinti und Roma.

Veranstaltung in Kooperation mit der Landeszentrale für Politische Bildung

 

Stand: 10. Januar 2019 ---- Änderungen vorbehalten!

 

Unsere Öffnungszeiten
 

 

Home
Ihr Konto
Newsletter
Kontakt
Gästebuch
Impressum
Datenschutz
Puschkinplatz 7a Werner-Petzold-Strasse 10
Montag 14.00 - 19.00 Uhr
Dienstag 10.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch 10.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag 10.00 - 19.00 Uhr
Freitag 10.00 - 19.00 Uhr
Samstag
 
10.00 - 13.00 Uhr
Montag 14.00 - 18.00 Uhr
Dienstag 10.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag 10.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr